Presseschau 33/12

Archivbild, Susanne Krekeler  / pixelio.de

Ein Unbekannter schaltete eine falsche Todesanzeige für eine 17-Jährige, ein 82-Jähriger durchbrach mit seinem PKW ein Schaufenster, bei einem Reitunfall wurde eine Ismaningerin schwer verletzt, im Kallmann-Museum läuft eine Ausstellung mit überlebensgroßen Holzskulpturen und der FC Ismaning spielte mehrmals unentschieden.

Falsche Todesanzeige für eine 17-jährige Ismaningerin – n-tv
Samstag, 18.08. – Ein Unbekannter bedroht seit einigen Monaten eine 17-jährige Ismaningerin (Name der Red. bekannt) und schaltete nun in der Süddeutschen Zeitung eine falsche Todesanzeige. Die Polizei ermittelt.

PKW durchbricht Schaufenster – tz-online.de
Freitag, 17.08. – Ein 82-Jähriger durchbrach wegen eines versehentlichen Kickstarts vor Ladenöffnung das Schaufenster eines Reisebüros. Der Fahrer musste mit leichten Schnittverletzungen ins Krankenhaus.

Ismaningerin bei Reitunfall schwer verletzt – Abendzeitung
Donnerstag, 16.08. – Bei einem Reitunfall in Riem wurde eine Ismaningerin von ihrem Pferd abgeworfen. Kurz darauf stürzte auch das Pferd und landete auf der Frau, die dabei schwere Verletzungen erlitt.

Erneut nur ein 0:0 – Fußball Vorort
Donnerstag, 16.08. – Zum zweiten Mal in Folge trennte sich der FC Ismaning von einem Gegner mit 0:0. Dennoch war die Stimmung gut.

Kallmann-Museum: Mensch – Tier – Landschaft – Merkur Online
Sonntag, 12.08. – Bis zum 23. September läuft die Ausstellung "Mensch – Tier – Landschaft" im Kallmann-Museum. Den Besucher erwarten überlebensgroße Holzskulpturen.

FC Ismaning beißt sich die Zähne aus – nordbayern.de
Sonntag, 12.08. – Gegen den SC Eltersdorf biss sich sich der FC Ismaning die Zähne aus und schaffte nur ein Unentschieden. Hauptgrund war Eltersdorfs Keeper Mathias Lang.